In diesem Blog finden Sie Rezensionen und Buchempfehlungen zu Büchern, die ich gelesen habe und Hinweise auf meine eigenen Neuerscheinungen. Die Beiträge sind als Werbung zu verstehen.

Klicken Sie auf den Titel, um den ganzen Beitrag zu lesen.

 

Belletristik   Kinderbuch   Krimi   Jugendliteratur  Kochbuch   Ratgeber-Gesundheit   Ratgeber-Garten   Hist. Roman

Mina Teichert: Sommerwind in der Mähne

Freitag, 25. März 2022 - in Rezensionen-Jugendliteratur

Mina Teichert, Sommerwind in der Mähne, Kinderbuch, Jugendroman, Rezension, Lesetipp, ab 10 Jahren, Online Review, Bewertung, Pferdeabenteuer, Pferde, Liebe, Freundschaft, Ponyhof

Die 15-jährige Enola verbringt den Sommer bei ihrer Tante in Schottland, die hier einen Ponyhof hat. Sie soll sich von ihrem Reitunfall erholen. Das Knie macht noch Probleme, aber viel schlimmer ist für sie der Tod ihres Pferdes. Damit klarzukommen, ist fast unmöglich. Und nun ist sie wieder unter Pferden.

Als ihr ein altes Tagebuch in die Hände fällt, beginnt sie darin zu lesen. Georgie hat es geschrieben. Er hat in den nahen Kohleminen gearbeitet und sein Pit-Pony Lucky half ihm bei der Arbeit. In den 30er Jahren gab es ein Unglück und die beiden wurden verschüttet. Doch nie hat Georgie den Mut verloren.

 

Vielleicht kann auch Enola nach ihrem Unfall einen Neuanfang wagen. Der schneeweiße Shetty-Wallach Pitty bemüht sich jedenfalls sehr, sie aufzuheitern. Effi aus der Nachbarschaft scheint ebenfalls völlig unvoreingenommen zu sein, obwohl sie Bescheid wissen muss. Ihr Bruder Finley erforscht die alte Kohlemine und hier schließt sich der Kreis. Denn auch Enola interessiert sich durch das Tagebuch dafür. Nur ist die Kohlemine ein gefährlicher Ort, an dem man sich besser nicht aufhalten sollte.


Die Autorin beschreibt sehr einfühlsam, wie Enola versucht, mit der Trauer und ihren Schuldgefühlen umzugehen. Die Aufarbeitung ist nicht leicht für sie. Aber sie kann sich nicht in ihrem Zimmer verstecken, schließlich wird ihre Hilfe auf dem Ponyhof gebraucht. Die Ponys wecken Erinnerungen, mit denen sie sich auseinandersetzen muss. So findet fast unmerklich eine Entwicklung statt, der sich Enola nicht entziehen kann.

Das Buch ist, trotzt Enolas Problemen, in einem munteren Schreibstil geschrieben. Zu ihr entsteht eine große Nähe, denn die Autorin schreibt aus ihrer Perspektive. Aber auch die anderen Charaktere, es ist ein eher kleiner Kreis, begeistern. Hier ist insbesondere Effi, die im Gegensatz zu ihrem eher zurückhaltenden Bruder Finley frech und schlagfertig ist, zu nennen.

Selbst verständlich gibt es wieder ein großes Abenteuer zu erleben, das nicht spannender hätte sein können. Freundschaft, Verantwortung und Zusammenhalt sind in diesem Zusammenhang wichtige Aspekte, die zum Tragen kommen. Und natürlich kommen Pferdefans voll auf ihre Kosten. Es ist die perfekte Mischung. Das Buch macht Spaß, weil es viele witzige Szenen hat.

Rezension von Heike Rau

Mina Teichert
Sommerwind in der Mähne
256 Seiten, gebunden
ab 10 Jahren
Ueberreuter Verlag März 2022
ISBN-13: 978-3764152338