In diesem Blog finden Sie Rezensionen und Buchempfehlungen zu Büchern, die ich gelesen habe und Hinweise auf meine eigenen Neuerscheinungen. Die Beiträge sind als Werbung zu verstehen.

Klicken Sie auf den Titel, um den ganzen Beitrag zu lesen.

 

Belletristik   Kinderbuch   Krimi   Jugendliteratur  Kochbuch   Ratgeber-Gesundheit   Ratgeber-Garten   Hist. Roman

Andreas Geitl: Genial bayerisch!

Montag, 22. Dezember 2014 - in Rezensionen-Kochbuch

Rezension, Buchtipp, Buchbesprechung Andreas Geitl: Genial bayerisch!

Bei einem Kochbuch fällt mein erster Blick auf die Fotos und die sind schon mal sehr gut gemacht. Es sind schöne großformatige Bilder der fertigen Gerichte, die Appetit und Lust aufs Nachkochen machen. Der nächste Blick fällt auf die Rezeptanleitungen. Als gut strukturiert sind diese zu bezeichnen. Die Schrift ist angenehm groß. Die Arbeitsschritte sind übersichtlich aufgeteilt. Nicht zuletzt ist der Koch eine interessante Persönlichkeit und aus dem Fernsehen bekannt. Gegliedert ist das Buch nach Jahreszeiten, wobei es hier eine zusätzliche gibt, nämlich die „Starkbier- & Wiesenzeit“.


Wir haben Winter, also schauen wir mal, was es da Leckeres gibt. Untergliedert ist dieses Kapitel in Suppen &Vorspeisen, Fisch, Fleisch, Vegetarisch und Süßspeisen. Es gibt eine „Skifahrers Gerstensuppe“, „Bayerische Bouillabaisse“, „Pfeffersteak vom Hirschkalbsrücken mit Rotweinschalotten und Feigenknödel“. Als vegetarisches Gericht „Ein Topf Linsen“. Wobei jetzt irgendetwas nicht stimmen kann, denn eine Zutat ist Rinderkraftbrühe. Auch die „Kartoffeltaschen“ sind nicht vegetarisch, enthalten sie doch Speck. An Desserts haben wir beispielsweise „Walnusseisgugelhupf mit Glühweinespresso“.

 

Ausprobiert habe ich die „Meerrettich-Senfsuppe mit Rauchlachs“, wobei ich statt der empfohlenen drei verschiedenen Senfsorten nur eine zur Hand hatte und auch auf den Weißwein verzichtet habe. Die Zubereitung war kein Problem. Allerdings ist der dritte Schritt ein wenig unübersichtlich. „Das Ganze pürieren, Lorbeerblatt entfernen, Gurken und Kartoffelbeilage beiseite stellen.“ Tja, ich war zu schnell und habe die Gurken- und Kartoffelbeilage mit püriert. Ohne diese Beilage hätte es auch nichts zu pürieren gegeben. Davon abgesehen hat die cremige Suppe aber sehr gut geschmeckt. Die Schärfe war angenehm. Die Suppe hat sehr schön durchgewärmt.

 

Das Buch kann ich Hobbyköchen empfehlen, die gerne bayerisch kochen oder diese Küche kennenlernen wollen. Der Zubereitungsaufwand ist unterschiedlich. Es sind viele Sonntagsgerichte dabei. Auch Menüs lassen sich zusammenstellen. Der Autor hat allen Gerichten eine eigene Note geben, durch raffinierte Würze oder kreative Zusammenstellungen.

 

Rezension von Heike Rau

 

Andreas Geitl
Genial bayerisch!
Traditionelle Küche – einfach und raffiniert
Fotos: Studio L’Eveque Tanja und Harry Bischof
144 Seiten, gebunden
Rosenheimer Verlagshaus
ISBN-13: 978-3475537943