In diesem Blog finden Sie Rezensionen und Buchempfehlungen zu Büchern, die ich gelesen habe und Hinweise auf meine eigenen Neuerscheinungen. Die Beiträge sind als Werbung zu verstehen.

Klicken Sie auf den Titel, um den ganzen Beitrag zu lesen.

 

Belletristik   Kinderbuch   Krimi   Eigene-Veröffentlichungen  Kochbuch   Ratgeber-Gesundheit   Ratgeber-Garten   Hist. Roman

Henry Beston: Das Haus am Rand der Welt – Ein Jahr am großen Strand von Cape Cod

Mittwoch, 3. Oktober 2018 - in Rezensionen-Allgemeines

Henry Beston, Das Haus am Rand der Welt, Ein Jahr am großen Strand von Cape Cod, Rezension, Buchbesprechung, Lesetipp, Natur, Naturbeschreibungen, Naturbeobachtungen, Umwelt, Schiffsunglück

Henry Beston hatte das kleine Holzhaus am Meer errichten lassen, um hier seinen Urlaub zu verbringen. Doch bei den zwei geplanten Wochen blieb es nicht. Ein ganzes Jahr ist daraus geworden. In dieser Zeit lässt er die Natur auf sich wirken, setzt sich den Naturgewalten aus und notiert seine Beobachtungen.

 

Vor 90 Jahren erschien dieses Buch erstmals. Nun liegt es auch in deutscher Sprache vor. Es war mir eine Freude, diesen Klassiker zu lesen!

 

Ich bin begeistert von diesem feinen Sprachstil. Henry Beston erzählt so detailliert und bildhaft, dass ich Strand und Meer vor Augen habe, den Wind spüre und die Vögel in meiner Vorstellung ziehen sehe. Immer wieder gibt es spannende Veränderungen im Jahresverlauf, die der Autor mit hellwachen Sinnen genau beobachtet und dokumentiert. Seine Gedanken, die Umwelt betreffen, sind auch heute noch aktuell. Ich habe mir viel Zeit für dieses Buch gelassen und die Gedanken schweifen lassen.


Das Buch besteht aber nicht nur aus Natur- und Landschaftsbeschreibungen, es lässt auch einen Blick in das alltägliche Leben des Autors in diesem besonderen Jahr zu. So wird das kleine Haus beschrieben, das Rückzugsort ist und Schutz bietet. Das aber durch die vielen Fenster auch einen Rundumblick nach draußen zulässt. Dennoch hat der Autor auch nachts das Haus verlassen.

 

Henry Beston lebt nicht isoliert in diesem einsamen Jahr. Er hält Verbindung zu den Männern der Küstenwache, die regelmäßig am Strand patrouillieren. Dann sind da noch seine Ausflüge nach Orleans, um Lebensmittel einzukaufen. Briefe gehen hin und her.

 

Das Buch ist eine Einladung dafür, die Natur genauer zu betrachten. Das kann man schon bei einem regelmäßigen Blick aus dem Fenster oder dem täglichen Spaziergang tun. Es gibt unendlich viele Veränderungen im Verlauf der Jahreszeiten und von Jahr zu Jahr, die sich beobachten lassen.

 

Sehr gut gefällt auch die hochwertige Aufmachung des Buches mit Leineneinband, Lesebändchen und Schuber!

 

Rezension von Heike Rau

 

Henry Beston

Das Haus am Rand der Welt – Ein Jahr am großen Strand von Cape Cod

Aus dem Amerikanischen von Rudolf Mast

224 Seiten, gebunden im Schuber

Mare Verlag

ISBN-13: 978-3866482692