In diesem Blog finden Sie Rezensionen und Buchempfehlungen zu Büchern, die ich gelesen habe und Hinweise auf meine eigenen Neuerscheinungen. Die Beiträge sind als Werbung zu verstehen.

Klicken Sie auf den Titel, um den ganzen Beitrag zu lesen.

 

Belletristik   Kinderbuch   Krimi   Jugendliteratur  Kochbuch   Ratgeber-Gesundheit   Ratgeber-Garten   Hist. Roman

Sabine Huth-Rauschenbach: Leichte Büroküche – Suppen, Sandwiches & Salate zum Vorbereiten

Freitag, 15. August 2014 - in Rezensionen-Kochbuch

Rezension Sabine Huth-Rauschenbach: Leichte Büroküche – Suppen, Sandwiches & Salate zum Vorbereiten

Was essen wir zum Mittagessen auf Arbeit? Irgendwas halt! Was von der Imbissbude, ein Bratwurst vom Stand, einen Döner, eine Pizza, eine Sahnejoghurt aus dem Supermarkt, ein Stück Kuchen vom Bäcker oder eine selbst belegtes Brot? Oder etwas aus der Kantine, falls eine da ist.
So wirklich gut für Gesundheit, Figur und Kreativität ist das wahrscheinlich nicht. Wer bereit ist, sich ein wenig Arbeit zu machen, kann es mal mit der „Leichten Büroküche“ versuchen. Vieles lässt sich gut vorbereiten oder sogar auf Vorrat kochen.


Im Vorwort geht es zunächst um das Grundlagenwissen. Hier wird geklärt, was man an Basiszutaten in Vorratsschrank, Kühlschrank und Gefrierfach haben sollte. Weiterhin geht es um die Lagerung von Lebensmitteln und um das Selbermachen einer Suppenbasis und dem schnellen Sodabrot.

 

Die Rezepte sind saisonal und demzufolge nach Jahreszeiten geordnet. Schauen wir doch einmal in den Frühling hinein. Zunächst gibt es eine Einstimmung in Textform. Hier geht es insbesondere um frühlingsfrische Zutaten.
Und so findet man unter den Frühlingsrezepten „Hühnersuppe mit frischen Gartenkräutern und Graupen“, „Sandwich mit Eier-Kresse-Salat“, „Fenchel-Radieschen-Salat“ und „Bauernbrot mit Kräuter-Omelette“.

 

Gefallen hat, dass die Rezepte so berechnet sind, dass auch immer Portionen eingefroren werden können. Nach und nach hat man hier also einen Vorrat aufgebaut, aus dem man sich bedienen kann, wenn mal wirklich gar keine Zeit ist. Allerdings braucht man dann auch eine Mikrowelle auf Arbeit, um die Mahlzeit erhitzen zu können.

 

Blattsalate werden immer frisch gemacht. Wobei man die Salatsoße auch nach Möglichkeit am Abend schon vorbereiten kann. Gemüsesalate können dagegen schon fertig angemacht werden. Als Sättigungsbeilage gibt es immer Bauernbrot, Brötchen oder auch das selbst gemachte Sodabrot. Bei belegten Broten werden einige frisch, andere am Vorabend zubereitet und gut verpackt im Kühlschrank gelagert. Man kann also immer gut nach eigenem Zeitbudget die Vorbereitung des Mittagessens planen. Die Rezepte sind dabei sehr abwechslungsreich, auch durch die saisonale Zuordnung. Die Zutaten überzeugen. Ablesen kann man auch immer, ob ein Gericht vegetarisch oder vegan ist.

 

Die Rezepte sind gut nachvollziehbar. Allerdings sind die Rezeptanleitungen nur durch Abätze strukturiert. Das ist etwas unübersichtlich. Lust auf das Ausprobieren der Rezepte machen die vielen Fotos im Buch.

 

Rezension von Heike Rau

 

Sabine Huth-Rauschenbach
Leichte Büroküche – Suppen, Sandwiches & Salate zum Vorbereiten
Mit Fotos von Cettina Vincenzino
104 Seiten, gebunden
Jan Thorbecke Verlag
ISBN-13: 978-3799505048