In diesem Blog finden Sie Rezensionen und Buchempfehlungen zu Büchern, die ich gelesen habe und Hinweise auf meine eigenen Neuerscheinungen. Die Beiträge sind als Werbung zu verstehen.

Klicken Sie auf den Titel, um den ganzen Beitrag zu lesen.

 

Belletristik   Kinderbuch   Krimi   Jugendliteratur  Kochbuch   Ratgeber-Gesundheit   Ratgeber-Garten   Hist. Roman

Stéphane Reynaud: Ein Topf und fertig!

Dienstag, 7. November 2017 - in Rezensionen-Kochbuch

Stéphane Reynaud, 1 Topf und fertig, ein Topf, one pot, Rezepte, Schmorfleisch, Dips, Kochen im Backofen, Buchempfehlung, Buchrezension, Kochbuch

Mit nur einem Kopf zu kochen, ist sehr bequem, zumal die meisten Rezepte auch weniger Aufwand erfordern. Bei vielen Gerichten im Buch reicht ein Topf dann aber doch nicht aus. Wenn ich beispielsweise ein Biergulasch zubereite, ein Frikassee oder den Weißkohl mit Räucherspeck brauche ich noch eine Beilage wie Reis, Nudeln oder Kartoffeln dazu. Ein weiterer Topf wird nur dann nicht benötigt, wenn Baguette dazu serviert wird.

 

Nicht erwartet habe ich auch Dips zu Rohkost, für die ich keinen Topf brauche, oder eine Gemüsetarte, die auf einem Blech gebacken wird. Die Käserezepte passen ebenfalls nicht ins Konzept, auch wenn sie eine schöne Zugabe sind.


Im Buch sind vor allem Rezepte zu Eintöpfen und Schmorgerichten. Dazu zählen „Kalbfleisch mit Rübchen & Spargel“, „Lachs mit Gemüse & Oliven“, „Meeresfrüchteeintopf“. Interessant ist sicher das „Milchkalb im Heubett“ mit Bio-Heu aus dem Tierhandel. Im Buch gibt es eine schöne Variante Milchreis, aber auch „Buntes Fruchtkompott“ und „Pflaumen in Gewürzwein“.

 

Die Gerichte sind sehr abwechslungsreich und enthalten sehr oft Fleisch oder Fisch. Für die Schmorgerichte wird grundsätzlich ein Backofen benötigt. Und für viele Gerichte muss noch, wie schon erwähnt, eine Beilage zubereitet werden. Die Rezeptanleitungen sind meist sehr kurz gehalten. Der Aufwand hält sich also in Grenzen. Zu jedem Rezept gibt es ein ganzseitiges Foto. Hier wird meist das Gericht roh oder fertig im Topf gezeigt. Das sieht sehr appetitlich aus.

 

Insgesamt gefällt mir das Buch ausgesprochen gut, auch wenn es dem Titel nicht ganz entspricht. Ein gutes Schmorgericht ist immer ein Genuss und kann auch als Sonntagsbraten oder wenn Gäste das sind serviert werden. Dazu kommen die vielen kleinen Rezepte, die sich auch gut als Vorspeise eignen. Wer möchte, kann ein komplettes Menü zusammenstellen. Es bleibt ja etwas Zeit, während das Hauptgericht im Ofen schmort.

 

Buchempfehlung von Heike Rau

 

Stéphane Reynaud

1 Topf und fertig! – schnell, einfach, köstlich

Fotos von Marie Pierre Morel

312 Seiten, gebunden

Dorling Kindersley Verlag

ISBN-13: 978-3831033607