In diesem Blog finden Sie Rezensionen und Buchempfehlungen zu Büchern, die ich gelesen habe und Hinweise auf meine eigenen Neuerscheinungen. Die Beiträge sind als Werbung zu verstehen.

Klicken Sie auf den Titel, um den ganzen Beitrag zu lesen.

 

Belletristik   Kinderbuch   Krimi   Jugendliteratur  Kochbuch   Ratgeber-Gesundheit   Ratgeber-Garten   Hist. Roman

Artikel in der Kategorie Rezensionen-Jugendliteratur

  • Caroline Ronnefeldt: Quendel

    Mittwoch, 28. März 2018 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Caroline Ronnefeldt. Quendel, Jugendroman. das kleine Volk, Märchen, Sagen, uralte Kräfte, Buchrezension, Buchempfehlung

    Das kleine Volk der Quendel lebt recht beschaulich im Hügelland. Nur der Wald Finster wird mit Argwohn betrachtet. Kaum einer traut sich dort hinein. Seltsame Geschichten werden erzählt, deren Wahrheitsgehalt niemand zu hinterfragen wagt. Auch Bullrich Schattenbart nicht. Doch fehlt dem selbst ernannten Kartograph dieses Stückchen Land auf seiner Karte. Um das zu ändern, muss er in den Finster gehen. Was soll schon passieren? Er sagt niemanden etwas, lenkt vielmehr von sich ab. Und dann macht er den ersten Schritt und bahnt sich einen Weg durch das den verwunschenen Wald umgebene Gestrüpp.

     

    Bis zum Abend ist Bullrich nicht zurückgekehrt. Seinen Freunden fällt das auf, die Sorge ist groß! Sie suchen akribisch nach Hinweisen und müssen sich bald eingestehen, dass Bullrichs, so unglaublich es auch scheinen mag, in den Finster gegangen sein könnte. Dort kann man ihn schlecht suchen. Aber zumindest könnte man am Rand entlang schleichen und sehen, ob es eine Spur gibt, die Gewissheit bringt. Dabei geraten die Freunde in eine unbeschreiblich ernste Lage. Diese Nacht ist nicht mit anderen Nächten zu vergleichen. Uralte Kräfte sind am Erwachen.

  • Catherine Egan: Schattendiebin - Band 2 - Die verbotene Wahrheit

    Mittwoch, 28. Februar 2018 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Catherine Egan, Schattendiebin, Band 2, Die verbotene Wahrheit, Fantasy, Buchbesprechung, Lesetipp, lesenswerte Bücher, Rezension, Zauberei, Zauberwelt

    Julia besitzt eine ganz besondere Gabe, die sie in Band 1 (Die verborgene Gabe), bereits eingesetzt hat. Sie arbeitete damals für einen geheimnisvollen Auftraggeber als Dienstmädchen bei Frau Och. Im Haus ging Merkwürdiges vor. Da Julia sich unsichtbar machen kann, war es ihr möglich, ungesehen zu spionieren. Doch als eine junge Frau und ihr Baby, die bei Frau Och Schutz suchen, dadurch in Gefahr geraten, wird ihr bewusst, wie gefährlich der Auftrag ist.

     

    Julia hat nun, so kann man es vielleicht sagen, die Seiten gewechselt. Ihr Gewissen belastet sie sehr, hat sie doch die junge Frau und ihr Baby, das nun zu einem Kleinkind herangewachsen ist, in Lebensgefahr gebracht. Das wieder gutzumachen, ist ihr Ziel. Dafür muss sie einem mächtigen Feind entgegentreten. Sie arbeitet nun weiter für Frau Och und versucht, den Mönch Ko Dan ausfindig zu machen. Er könnte den kleinen Teo möglicherweise von dem magischen Artefakt, das er in sich trägt, befreien. Doch niemand kennt seinen Aufenthaltsort.

  • Morgan Dark: Secret Zero - Das Spiel beginnt ...

    Mittwoch, 21. Februar 2018 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Morgan Dark, Secret Zero, Jugendbuch, Mystery, Buchempfehlung, Buchrezension, raffinierter Diebstahl, Dieb, Krimi

    Kyle Bradford ist ein beliebter Schüler im exklusiven Internat Drayton. Doch er gerät in Verdacht, ein Dieb zu sein. Zero stielt auf eine sehr ungewöhnliche Art und Weise kostbare Gegenstände und lässt sich nicht erwischen. Er scheint ein Alleingänger zu sein. Nichts ist über ihn bekannt. Dass er die Diebstähle begangen hat, sieht man nur an der Münze, die er jedes Mal als Erkennungszeichen hinterlässt.

     

    Niemand kann sich vorstellen, dass Kyle Bradford etwas mit den Diebstählen zu tun hat oder dass er Zero sein könnte. Es liegt, wenn man genau hinsieht, nicht im Bereich des Möglichen. Er ist nicht annähernd raffiniert genug, die Taten zu planen und durchzuführen. Aber einer hat das Gesicht des Diebes ohne Maske gesehen und meint, ihn in Kyle Bradford wiederzuerkennen. Es ist Detektive Dimitri Cooper. Nur kann er nicht beweisen, dass Kyle tatsächlich für die Diebstähle verantwortlich ist. Er heftet sich an die Fersen des jungen Mannes und lässt ihn keine Sekunde mehr aus den Augen.

  • Jonathan Stroud: Lockwood & Co. - Das grauenvolle Grab - Band 5

    Donnerstag, 15. Februar 2018 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Jonathan Stroud, Das grauenvolle Grab, Band 5, letzter Band, Gruselroman, Mystery, Geister, Geisterjagd, Geisterplage, Rezension, Buchempfehlung

    Der Schädel ist ja für manche Überraschung gut. Was er jetzt von sich gibt, ist allerdings wirklich nicht zu glauben. Marissa Fittes ist schon lange tot. Soviel steht fest. Nur der Schädel ist da anderer Meinung. Überprüfen kann das nur, wer in die Gruft im Fittes-Mausoleum hinabsteigt und in den Spezialsarg schaut. Lockwood, Lucy, George, Holly und Kipps wollen es wissen. Sie müssen es wissen, denn nur so kommen sie bei ihren Nachforschungen weiter. Sie glauben, dass die ehemalige Agenturchefin mit dem Geisterplage zu tun oder diese sogar ausgelöst hat. Lockwood & Co. wird es nicht einfach gemacht. Selbst verständlich wurden Vorkehrungen getroffen. Jeder, der versucht, in die Gruft zu kommen, legt sich mit Kräften an, die nicht beherrschbar sind.

    Dass, was die jungen Leute herausfinden, zieht einiges nach sich …

  • Gesa Schwartz: Scherben der Dunkelheit

    Freitag, 20. Oktober 2017 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Gesa Schwartz, Scherben der Dunkelheit, Jugendbuch, Fantasy, Lesetipp, Buchempfehlung, Rezension, Zirkus, Zauber, Magie

    Anouk ist 16 Jahre alt, als sie das erste Mal alleine Urlaub machen möchte. Sie wird das Haus ihrer Tante hüten, die in einigen Tagen mit ihrer Tochter verreist. Das kleine Dorf, das viele ruhige Stunden verspricht, liegt in der Bretagne. Spannung kommt auf, als der Dark Circus in der Stadt haltmacht. Es ist ein geheimnisvoller Zirkus. Die Darbietungen sind voller Magie und unglaublich fesselnd.

     

    Hier offenbart sich für Anouk eine andere Welt, die sie gefangen nimmt. Es gibt kein Entrinnen. Nichts ist hier real. Alles verschwimmt. Für Anouk hat der Dark Circus keine Zukunft. Sie will, genau wie andere Artisten auch, keine Gefangene sein, die der realen Welt den Rücken kehrt.

  • Tommy Wallach: This Love has no End

    Montag, 9. Oktober 2017 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Tommy Wallach, This love has no end, Rezension, Buchrezension, Lesetipp, Leseempfehlung, Liebe, Unsterblichkeit

    Der 17-jährige Parker hat nach dem Tod seines Vaters den Halt im Leben verloren. Er spricht nicht mehr, sondern verständigt sich, wenn er muss, über sein Notizbuch, denn die Zeichensprache versteht nicht jeder. Parkers Mutter hängt alten Erinnerungen nach und hält diese wach.

     

    In die Schule geht Parker nicht gern. Er hält sich oft in Luxushotels auf, wo er in der Lobby die Leute beobachten kann. Mit der Zeit ist es, als würde er unsichtbar werden. Hier fällt ihm Zelda auf. Er stielt ihr Geld. Es ist sehr viel. Doch Parker muss zurückkommen, weil er sein Notizbuch vergessen hat, in dem sein Name steht. So lernt er Zelda kennen. Sie fasziniert ihn durch ihre Erscheinung, das silberne Haar und ihrer Behauptung, dass sie unsterblich sei. Parker lässt sich auf eine Wette mit ihr ein. Dabei geht es um Leben oder Tod und noch viel mehr.

  • Claudia Siegmann: In my Dreams - Wie ich mein Herz im Schlaf verlor

    Dienstag, 26. September 2017 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Claudia Siegmann, In my Dreams, Wie ich mein Herz im Schlaf verlor, Lesetipp, Buchrezension, Rezension, Buchbesprechung, Geistergeschichte, Geister, Grusel, Jugendbuch

    Lu‘s Eltern haben aus Runmor Manor, das in Familienbesitz ist, ein gemütliches Hotel gemacht. Hier ist Lu aufgewachsen. Dass es im Haus spukt, nimmt sie gelassen hin. Das war schließlich schon immer so. Sie kennt es nicht anders. Es ist schön, sich von Kammerzofe Sofie verwöhnen zu lassen, auch wenn diese schon seit 111 Jahren tot ist. Auch mit Thomas, dem Stallburschen unterhält sie sich gern. Er ist so etwas wie ein Beschützer für sie, auch wenn er im Falle eines Falles nichts wirklich viel ausrichten könnte. Lord Edward geht sie lieber aus dem Weg. Er ist griesgrämig und mag nicht gerne angesprochen werden. Seltsam ist nur, dass niemand außer ihr die Geister sehen kann.

  • Jake Halpern und Peter Kujawinski: Tochter der Flut

    Mittwoch, 6. September 2017 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Jake Halpern und Peter Kujawinski, Tochter der Flut, Jugendliteratur, Spannung, Buchrezension, Buchempfehlung, Lesetipp, Inselabenteuer

    Die Bewohner einer Insel müssen diese nach 14 Jahren verlassen, weil die endlose Nacht wieder hereinbricht. In der kommenden eisigen Dunkelheit kann kein Mensch überleben. Das Dorf wird nach alten Bestimmungen hergerichtet. Nichts soll an die Menschen erinnern, die hier gelebt haben.

    Doch als die Boote kommen, ist Line nicht da. Marin ahnt, dass er auf der Suche nach ihrem Sonnenstein ist, den sie im See am Wald angeblich verloren hat. Ein Ort, an dem die jungen Leute nicht hätten sein dürfen. Marin macht sich heftige Vorwürfe. Sie kann Line nicht zurücklassen. Es muss ihm etwas passiert sein. Zusammen mit ihrem Bruder Kana, macht sie sich auf den Weg. Sie finden Line, der allerdings verletzt ist. Auf dem beschwerlichen Rückweg vergeht zu viel Zeit und so verpassen die jungen Leute die Boote und bleiben auf der nun lebensfeindlichen Insel zurück.

  • Catherine Egan: Schattendiebin - Die verborgene Gabe (Band 1)

    Dienstag, 31. Januar 2017 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Catherine Egan, Schattendiebin, Die verborgene Gabe, Rezension, Lesetipp, Buchempfehlung, Fantasy

    Julia hat eine besondere Gabe. Sie kann sich bei Bedarf unsichtbar machen. Das ist eine ideale Voraussetzung für ihren neuen Auftrag, von dem sie im Grunde nichts Genaues weiß. Aber es lässt sich gutes Geld damit verdienen. Es geht darum, die Bewohner eines Herrenhauses auszuspionieren. Dazu lässt sich Julia als Dienstmädchen einstellen. Tatsächlich ist die Hausherrin, die reiche Frau Och, eine sehr geheimnisvolle Persönlichkeit. Und ihre Gäste, ein Professor und sein junger Assistent, sind noch viel seltsamer. Ungewöhnliches geht im Haus vor, insbesondere im Keller, zu dem Julia der Zutritt nicht gewährt wird.

    Die Verbote, was Magie betrifft, werden im Haus nicht eingehalten. Frau Och scheint sogar Hexen Unterschlupf zu gewähren und sie vor dem sicheren Tod zu bewahren. Aber erst als die junge und magisch sehr begabte Bianka mit ihrem Sohn Theo im Haus Unterschlupf sucht, wird Julia nach und nach offenbart, welchen Auftrag sie wirklich zu erfüllen hat. Sie gerät in einen Gewissenskonflikt, der über Leben und Tod zu entscheiden vermag.

  • Ulrike Schweikert: Léon & Claire - Er trat aus den Schatten

    Sonntag, 8. Januar 2017 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Ulrike Schweikert, Léon & Claire -  Er trat aus den Schatten, Lesetipp, Rezension, Leseempfehlung, Paris, Katakomben, Unterwelt, Jugendliteratur

    Claire ist mit ihren Eltern von New York nach Paris gezogen. In der Schule lebt sich die 15-jährige schnell ein und findet Anschluss. Sie freut sich, dass Adrien sich für sie interessiert. Sie glaubt, sich in ihn verlieben zu können, bis sie Léon kennenlernt. Er ist ganz anders vom Wesen und scheint ein Schutzengel zu sein, denn er ist immer dann zur Stelle, wenn sie ihn braucht und rettet sogar ihr Leben. Dass er in den Katakomben unter Paris zu leben scheint, stört Claire zunächst nicht. Er ist nun mal anders als andere und hat viele Geheimnisse und so wie es aussieht auch besondere Fähigkeiten. Claire ist sich jedoch bald nicht mehr sicher, ob sie ihm vertrauen kann. Er könnte etwas mit einigen seltsamen Vorfällen und den spektakulären Diebstählen wertvoller Gemälde zu tun haben. Zumindest hat er die Möglichkeiten. Ob Claire seinen Unschuldsbeteuerungen glaubt oder nicht, spielt jedoch bald keine Rolle. Sie ist offensichtlich in großer Gefahr, ohne jedoch zu wissen, wer es auf sie abgesehen hat.

  • Jonathan Stroud: Loockwood & Co. - Band 4 - Das flammende Phantom

    Dienstag, 13. Dezember 2016 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Jonathan Stroud, Loockwood & Co., Das flammende Phantom, Jugendliteratur, Übersinnliches, Fantasy, Rezension, Lesetipp, Leseempfehlung

    Das letzte Buch endete auf spektakuläre Art und Weise. Lucy hatte Lockwood & Co. aus gutem Grund verlassen. Nun arbeitet sie freiberuflich mit anderen Agenturen zusammen. Der wispernde Schädel mit seinem unschlagbaren Sarkasmus ist noch bei ihr. Lucy ist erfolgreich mit dem, was sie tut, auch wenn Lockwood ihr fehlt. Doch eines Tages taucht er auf und schlägt Lucy einen zeitlich befristeten Auftrag vor. Ihre besonderen Fähigkeiten, mit den Geistern in Kontakt zu treten, sind gefragt. Lucy stimmt nach langem Überlegen zu und so arbeitet sie schließlich wieder mit Lockwood, George und Holly zusammen, ohne aber direkt wieder zum Team zu gehören. Im Zentrum steht das Flammende Phantom, das in einem kleinen Dorf sein Unwesen treibt, jeden in Angst und Schrecken versetzt und Rätsel aufgibt. Hier kommen die Geisterjäger allerdings noch ganz anderen Dingen auf die Spur, denn ein Forschungslabor von Penelope Fittes befindet sich ganz in der Nähe.

  • Jay Asher: Dein Leuchten

    Mittwoch, 9. November 2016 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Jay Asher, Dein Leuchten, Jugendbuch, Roman, Rezension, Lesetipp, Buchbesprechung, Liebe, Freundschaft, Weihnachtsbäume

    Wie immer zu Weihnachten kommt Sierra mit ihren Eltern für einige Wochen nach Kalifornien. Die Familie hat eine Plantage mit Weihnachtsbäumen, die nun natürlich verkauft werden sollen. In diesem Jahr verliebt sich Sierra unsterblich. Caleb, der öfter bei ihr am Stand von seinem Trinkgeld Bäume kauft, um sie zu verschenken, gefällt ihr sofort.

     

    Doch es gibt Gerüchte über seine Vergangenheit. Er soll einmal gewalttätig gewesen und seine Schwester mit einem Messer angegriffen haben. Sierra bringt diese Tat nicht mit dem sanftmütigen Caleb zusammen. Sie verliebt sich in ihn, obwohl die Familie bald wieder abreisen wird. Sie nimmt sich vor, ihn nicht vorzuverurteilen, bevor sie nicht die ganze Geschichte kennt. Erst dann will sie entscheiden, ob sie dieser Liebe, trotz der begrenzten Zeit, die sie hat, eine Chance geben kann.

  • Elisabeth Herrmann: Die Mühle

    Montag, 19. September 2016 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Elisabeth Herrmann, Die Mühle, Jugendliteratur, Rezension, Thriller, Buchvorstellung, Lesetipp

    An der Universität in Berlin trifft Lara Jonny wieder. Er hatte früher nie einen Blick für sie übrig, gehörte er doch einer angesagten Clique an. Und nun fällt er durch einen Treppensturz direkt vor sie hin.

    Später dann in der Klinik, als Lara ihn besucht, erzählt er von einer Einladung zu einem Treffen mit der alten und eigentlich aufgelösten Clique. Lara soll nun stellvertretend für ihn nach Karlsbad reisen und tatsächlich lässt sie sich überreden. Es wäre schon spannend zu sehen, was aus den Leuten geworden ist.

     

    Die Mitglieder der Gruppe sind keine Freunde mehr. Lara glaubt, dass damals etwas Gravierendes vorgefallen sein muss. Von wem die Einladung stammt, weiß keiner zu sagen, aber alle spielen mit. Doch was zunächst ganz harmlos aussieht, entwickelt sich schnell zu einem Horrortrip, bei dem jeder Einzelne um sein Leben fürchten muss. Plötzlich ist die Gruppe abgeschnitten. Die abgeschiedene Mühle im Wald ist schnell kein Zufluchtsort mehr, sondern ein Tatort.

  • Nova Weetman: Lily Frost - Fluch aus dem Jenseits

    Mittwoch, 23. März 2016 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Lily Frost, Fluch aus dem Jenseits, NOva Weetman, Rezension, Buchbesprechung, Lesetipp

    Für Lily Frost und ihre Familie stehen Veränderungen an. Es muss gespart werden. So wird ein altes Haus in der kleinen Stadt Gideon bezogen. Alles ist hier sehr viel beschaulicher und kein Vergleich mit der Großstadt. Den Eltern und dem jüngeren Bruder gefällt es. Doch Lily fühlt sich von Anfang an nicht wohl in dem Haus. Es ist schwer für sie, ohne das gewohnte Umfeld und ihre beste Freundin auszukommen.

     

     

     

  • Nina Blazon - Feuerrot

    Donnerstag, 25. Februar 2016 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Nina Blazon Feuerrot Buchbesprechung Rezension Lesetipp Lesen

    Magdalenas Familie lebt in Armut. So ist die junge Frau froh, nun beim Ravensburger Kaufmann Humpis eine Anstellung als Kammermagd zu haben. Bis Lucio, ein italienischer Kaufmannssohn, in die Familie kommt. Selbst verständlich weist sie ihn zurück, auch wenn es ihr schmeichelt, dass sie ihm gefällt. Er hat etwas Gefährliches im Blick, das ihr Angst macht.

     

     

« < 1 - 2 - 3 - 4 > »