In diesem Blog finden Sie Rezensionen und Buchempfehlungen zu Büchern, die ich gelesen habe und Hinweise auf meine eigenen Neuerscheinungen. Die Beiträge sind als Werbung zu verstehen.

Klicken Sie auf den Titel, um den ganzen Beitrag zu lesen.

 

Belletristik   Kinderbuch   Krimi   Jugendliteratur  Kochbuch   Ratgeber-Gesundheit   Ratgeber-Garten   Hist. Roman

Artikel in der Kategorie Rezensionen-Krimi

  • Reinhard Rohn: Morgen stirbst du

    Samstag, 19. November 2016 - in Rezensionen-Krimi

    Reinhard Rohn, Morgen stirbst du, Krimi, Rezension, Buchtipp, Leseempfehlung

    Kommissarin Lena Larcher nimmt, weil sie ihren Mann und ihren Sohn verloren hat, an einer Selbsthilfegruppe teil. Hier begegnet sie einem Mann, der sie interessiert. Später dann wird er tot in einem Hotel aufgefunden. Es sieht nach Selbstmord aus. Die Gründe liegen auf der Hand. Der Journalist hat seine Frau und seinen Job verloren. Lena Larcher fällt natürlich auf, dass er in der Selbsthilfegruppe falsche Angaben über sich gemacht hat. Auch dass Mitchi Vogel, eine Bekannte von ihm, meint, dass es sich hier nicht um einen Selbstmord handeln kann, weckt Zweifel. Jörn Falk sollte für sie nach ihrem verschwundenen Liebhaber Ruben suchen, der an einem Buch über die Bilderberger gearbeitet hat. Da außer Lena Larcher jeder den Selbstmord für erwiesen hält, arbeitet die Ermittlerin auf eigene Faust an diesem Fall weiter. Währenddessen wird eine weitere Leiche aufgefunden. Es handelt sich um eine junge Frau. Ihr Gesicht ist nicht mehr zu erkennen, deshalb ist eine Identifizierung schwierig.

  • Lars Simon: Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

    Sonntag, 6. November 2016 - in Rezensionen-Krimi

    Lars Simon, Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen, Leseempfehlung, Rezension, Lesetipp, Buchtipp

    Die Geschichte ist anfangs ganz normal. Es geht um Lennart Malmkwist, der in Göteborg lebt und hier seinem Job als Vermögensberater nachgeht. Doch dann plötzlich, als Nachbar Buri Bolmen, der Besitzer eines Zauber- und Scherzartikelladens, auf mysteriöse Weise ums Leben kommt, ändert sich alles. Lennart erbt. Er soll den Laden übernehmen und den Mops des alten Mannes. Nur steht Lennart nicht der Sinn danach. Er will keinen Laden und auch keinen Mops besitzen. Doch als Lennart bei einem beruflichen Vortrag wie ferngesteuert nur sinnloses Zeug quatscht, ist er seinen Job los. So sieht er sich gezwungen, den grotesken Laden und den mehr als seltsamen Mops Bölthorn zu übernehmen. Damit hört der Wahnsinn aber noch längst nicht auf. Es zeigt sich, dass der Mops bei Gewitter reden kann. Und so hält Magie Einzug in Lennarts Leben.

  • Iain Levison: Gedankenjäger

    Donnerstag, 1. September 2016 - in Rezensionen-Krimi

    Ian Levison, Gedankenleser, Rezension, Lesetipp, Lesen, Thriller

    Brooks Denny ist zum Tode verurteilt. Er verfügt allerdings über eine Fähigkeit, die höchst interessant ist. Er kann Gedanken lesen. So wird er kurz vor seiner Hinrichtung von Terry Dyer eingesetzt, um die Gedanken eines Geschäftsmannes zu lesen. Die Aktion ist ein voller Erfolg. Jedoch hat Brooks Denny nichts zu verlieren. Er wagt einen Fluchtversuch, der ihm zu seiner Überraschung gelingt.

  • James Carol: Prey - Deine Tage sind gezählt

    Mittwoch, 10. August 2016 - in Rezensionen-Krimi

    James Carol, Deine Tage sind gezählt, Krimi, Leseempfehlung, Rezension, Buchtipp, lesen

    Jefferson Winter hat nach seinem letzten Fall um den Serienmörder Ryan McCarthy eigentlich vor, nach Paris zu reisen. Doch er wird aufgehalten. Eine junge Frau spricht ihn in einem Restaurant an. Sie scheint ihn zu kennen, doch Winter kann sich das nicht erklären. Und dann verhält sie sich völlig unerwartet. Mit einem Messer geht sie auf den Koch los, der keine Chance hat, und verschwindet dann. Nur eine alte Zeitung bleibt zurück. Auf der Titelseite wird von einem brutalen Doppelmord an einem jungen Paar berichtet.

  • Castle Freeman: Männer mit Erfahrung

    Freitag, 29. April 2016 - in Rezensionen-Krimi

    Castle Freeman, Männer mit Erfahrung, lesen, Lesetipp, Buchbesprechung, Rezension

    Lillian lebt in einem kleines Dorf in Vermont. Blackway, der einst als Hilfssheriff gearbeitet hat, hat es geschafft, ihren Freund zu vertreiben. Er schafft es mühelos den Leuten Angst zu machen. Niemand setzt sich gegen ihn zu Wehr. Nun belästigt er Lillian. Doch sie mag sich nicht geschlagen geben. Der Sheriff lehnt es ab, ihr zu helfen, solange keine beweisbare Straftat vorliegt. Aber er gibt ihr einen Tipp und so geht sie zu den alten Männern, deren Treffpunkt eine heruntergekommene Fabrik ist. Der alte und dennoch kräftig wirkende Lester und der junge, im Denken etwas langsame Nate bieten ihre Hilfe an. Lillian traut ihnen nicht zu, sich gegen Blackway durchsetzten zu können. Aber die beiden lassen nicht locker und so schreiten die drei zur Tat. Lillian hat keine Vorstellung davon, was geschehen wird. Die zwei Männer scheinen alles dem Zufall überlassen zu wollen. Ihr Handeln ist nicht geplant und damit unberechenbar und dadurch durchaus auch gefährlich.

  • Ole Kristiansen: Der Wald bringt den Tod

    Montag, 4. April 2016 - in Rezensionen-Krimi

    Ole Kristiansen, Der Wald bringt den Tod, Krimi, Rezension, Buchbesprechung, Buchempfehlung

    Tachin ist ein kleines Dörfchen, um das sich viele grausige Legenden drehen. Tatsächlich sind hier immer mal wieder Kinder und Jugendliche in der Vergangenheit verschwunden. Man munkelt von den Unterirdischen, die im Wald ihr Unwesen treiben und von einem Mann in Schwarz. Tatsächlich hat die Polizei, keines der vermissten Kinder finden können. In den letzten Jahren ist es allerdings ruhig geblieben.

     

     

     

  • Eric Berg Die Schattenbucht

    Montag, 21. März 2016 - in Rezensionen-Krimi

    Eric Berg Die Schattenbucht, Krimi Rezension, Lesetipp, Buchbesprechung

    Psychologin Ina Bartholdy wird nicht schlau aus ihrer Patientin. Marlene Adamski hat einen Selbstmordversuch überlebt. Warum sie aus dem Nichts heraus vom Balkon gesprungen ist, sagt sie nicht. Ina betreut die Bäckersfrau psychologisch auch in der Folgezeit. Sie will unbedingt herausfinden, was Sache ist. Das Einzige was ihr auffällt ist, dass Marlenes Ehemann meint, seine Frau brauche keine Hilfe.

     

     

     

  • Lyndsay Faye: Das Feuer der Freiheit

    Sonntag, 13. März 2016 - in Rezensionen-Krimi

    Lyndsay Faye Das Feuer der Freiheit, Rezension, Lesetipp, Buchbesprechung, Krimi

    Ein Brandstifter treibt sein Unwesen in New York. Sein Ziel sind Gebäude, die dem Stadtrat Robert Symmes gehören, der Näherinnen zwingt, für einen Hungerlohn zu arbeiten. So gerät Sally Woods in Verdacht. Sie ist eine ehemalige Arbeiterin, die zum Streik gegen die Arbeitsbedingungen aufgerufen hatte. Sie hat allen Grund, sich zu rächen. Polizist Timothy Wilde sieht natürlich die offensichtlichen Zusammenhänge, aber ihm ist auch sofort klar, dass es zu einfach wäre, Sally Woods festzusetzen. Sein Gefühl sagt ihm, dass viel mehr dahinter stecken muss. Und sein Bruder Valentine gibt ihm recht, auch wenn das bedeutet, sich mit dem Stadtrat anzulegen, der eifrig daran arbeitet, seine Macht auszubauen, und das um jeden Preis.

  • Dora Heldt: Böse Leute

    Sonntag, 6. März 2016 - in Rezensionen-Krimi

    Dora Heldt Böse Leute, Krimi, Rezension, Buchbesprechung, Lesetipp

    Immer wieder wird in Häuser älterer Frauen eingebrochen. Gestohlen wird gar nicht mal viel. Aber Unordnung wird angerichtet. Keine der alleinstehenden Frauen fühlt sich mehr sich in ihrem Haus. Vielleicht sollte man doch verkaufen! Zumal die Polizei ratlos ist und einfach nicht vorwärts kommt.

    Der ehemalige Revierleiter Hauptkommissar Karl Sönnigsen kann da gar nicht zuschauen. Obwohl er nun in Rente ist, bietet er seine Hilfe an … und wird abgewiesen. Sein Nachfolger Peter Runge kann ihn nicht leiden. Dann muss Karl eben auf eigene Faust handeln. Seine Freund Onno und seine Chorschwestern Inge und Charlotte werden mit ins Boot geholt. Es gestaltet sich etwas schwierig, da Onnos Tochter Maren Thiele Polizeiobermeisterin ist, und gerade wieder nach Sylt gekommen ist. Auch sie will nicht über die Einbruchsserie sprechen. So halten die vier Rentner weiter die Augen und Ohren offen und Karl stiftet alle schließlich zu einem sehr abenteuerlichen Schachzug an.

  • Rita Falk: Leberkäsjunkie

    Sonntag, 21. Februar 2016 - in Rezensionen-Krimi

    Rita Falk: Leberkäsjunkie, Rezension, Buchbesprechung, Lesetipp, Krimi

    Ein Mord in Niederkaltenkirchen! Klar, dass der Eberhofer sich der Sache annimmt und wieder zum Dorfsheriff wird. Die Tote ist eine Brandleiche und die Pension der Mooshammer Liesl nun nicht mehr bewohnbar. Also zieht die Liesl erst mal bei den Eberhofers ein. Der Franz verhaftet, weil er dazu von oberster Stelle verdonnert wird, den Buengo, der eigentlich Fußball spielen soll, weil ohne ihn beim FC Rot-Weiß Niederkaltenkirchen nämlich nichts läuft. Aber was soll’s, er war nun mal zur falschen Zeit am falschen Ort.

    Eberhofer hat also alle Hände voll zu tun, den wahren Mörder zu überführen. Aber eine Magen-Darm-Geschichte macht ihm das Leben schwer. Was die Oma veranlasst solche ungenießbaren Sachen wie Brokkoli-Tofu-Eintopf zu kochen.

    Dann ist da noch die Susi mit dem gemeinsamen Sprössling, die ebenfalls Zeit beansprucht, die der Eberhofer einfach nicht hat. Wenigstens hilft der Rudi und spielt sich als Polizist auf, obwohl er nur Privatermittler ist.

  • Rita Falk: Zwetschgendatschikomplott

    Montag, 13. April 2015 - in Rezensionen-Krimi

    Rita Falk Zwetschgendatschikomplott, Lesetipp, Rezeinsion, Buchempfehlung

    Mit gleich drei Morden hat es der Eberhofer zu tun. Da bringt zur besten Wiesenzeit jedes Jahr jemand eine Prostituierte um. Gesehen hat kaum jemand was, also muss sich der Eberhofer zusammen mit dem Birkenberger, der eigentlich eher privat ermittelt und der Steffi, die eher die Büroarbeit macht, was zusammenreimen, um Vorwärts zu kommen. Der Mörder scheint ein Auto gefahren zu haben, das man selten sieht, das ist ein guter Ansatzpunkt, bringt aber erst mal nicht viel. Für Eberhofer ist es der reine Stress, wenn es so langsam vorwärtsgeht und der Chef drauf drängelt, dass endlich jemand verhaftet wird.

  • Lieneke Dijkzeul: In der Stille der Tod

    Montag, 5. Januar 2015 - in Rezensionen-Krimi

    Rezension Buchbesprechung Buchtipp Lieneke Dijkzeul: In der Stille der Tod

    Asli Verkallen kann sich nicht erklären, was mit ihrem Mann geschehen ist. Er ist einfach nicht mehr nach Hause gekommen und auch in der Firma ist er nicht erschienen. So meldet sie ihn schließlich bei der Polizei als vermisst.
    Kommissar Paul Vegter nimmt sich des Falles an. Erst als ein geklautes iPhone auftaucht, kommt die Sache ins Rollen und eine Spur tut sich auf. Es gehört nämlich Richard Verkallen. Die Polizei findet zudem heraus, dass Richard Verkallen eine Geliebte hatte, die etwas über sein Verschwinden wissen muss.
    Asli Verkallen hat mit den Befragungen zu kämpfen. In der Familie wurde sie aufgrund ihrer Hautfarbe nie akzeptiert. Dass sie einen autistischen Sohn zur Welt gebracht hat, macht die Sache nicht gerade einfacher.

  • Eric Berg: Das Küstengrab

    Samstag, 29. November 2014 - in Rezensionen-Krimi

    Rezension Eric Berg: Das Küstengrab

    Lea hat nach einem Autounfall Teile ihrer Erinnerungen verloren. Sie weiß nicht, wie es zu der Tragödie, bei der ihre Schwester starb, kam. Auch weiß sie nicht, warum sie nach so vielen Jahren wieder in ihrer Heimat ist. Irgendetwas muss auf der Insel vorgefallen sein. Der Freundeskreis ihrer Jugend lebt noch auf Poel. Als sie aus dem Krankenhaus entlassen wird, fährt sie wieder auf die Insel, als wäre sie nicht schon vor vier Monaten hier gewesen. Es scheint keiner in der Lage zu sein, ihrer Erinnerung auf die Sprünge helfen zu können. Scheinbar ging es um ein Grundstück, das bebaut werden soll, aber im Familienbesitz ist, wofür allerdings im Moment der alte Kaufvertrag fehlt. Die Burgruine, die dort steht, liegt so manchen am Herzen. Nur einer will sie endlich niederreißen und hat gute Gründe dafür. Es geht um einen der Jugendlichen aus dem Freundeskreis, der vor damals verschwand und bis heute vermisst wird. Lea war in Julian verliebt gewesen. Der Ort weckt also nicht nur gute Erinnerungen.

  • Frank Uhlmann: Brennen sollst du

    Donnerstag, 27. November 2014 - in Rezensionen-Krimi

    Norman Jacobi ist Polizeireporter. Er hat schon viel gesehen. Aber der Mord, mit dem die Polizei gerade beschäftigt ist, sprengt jeden Rahmen. Eine Frau wurde auf einem Scheiterhaufen verbrannt. Obwohl das öffentlich auf einem Feld geschehen ist, hat niemand Hinweise, die diese Tat erklären könnten. Die Polizei, mit dem leitenden Ermittler Bruno Demandt, tappt im Dunkeln.

     

     

     

  • Eric Berg: Das Nebelhaus

    Mittwoch, 29. Oktober 2014 - in Rezensionen-Krimi

    Rezension Eric Berg: Das Nebelhaus

    Sie haben sich aus den Augen verloren und viele Jahre nicht gesehen. Auf Hiddensee treffen sie sich wieder. Bei Phillip, der als Architekt Karriere gemacht hat, und der auf der Insel ein außergewöhnliches Haus besitzt. Er hat, wovon andere nur träumen und lebt glücklich und zufrieden mit Ehefrau und Tochter hier. Timo hat ihn über Facebook aufgespürt und die anderen auch. Nur Yasmin nicht, auf die die anderen auch lieber verzichten würden. Aber Timo nicht. Es sollte keiner der alten Freunde fehlen.

     

« < 1 - 2 - 3 - 4 - 5 > »