In diesem Blog finden Sie Rezensionen und Buchempfehlungen zu Büchern, die ich gelesen habe und Hinweise auf meine eigenen Neuerscheinungen. Die Beiträge sind als Werbung zu verstehen.

Klicken Sie auf den Titel, um den ganzen Beitrag zu lesen.

 

Belletristik   Kinderbuch   Krimi   Jugendliteratur  Kochbuch   Ratgeber-Gesundheit   Ratgeber-Garten   Hist. Roman

Artikel in der Kategorie Rezensionen-Ratgeber-Garten

  • Dr. Markus Strauß: Die Wildpflanzen-Apotheke - Essbare Pflanzen, die nähren und heilen

    Donnerstag, 26. März 2020 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Dr. Markus Strauß, Die Wildpflanzen-Apotheke, Essbare Pflanzen, die nähren und heilen, Rezension, Lesetipp, Wildkräuter, Kräuter, Bachbunge, Heilpflanzen, Online-Bewertung, Review, Naturschutz, Nachhaltigkeit

    Essbare Wildpflanzen genießen immer noch zu wenig Aufmerksamkeit. Dabei wachsen sie kostenlos. Es scheint also schwierig zu sein, dafür zu begeistern. Wildpflanzen- und Baumexperte Dr. Markus Strauß geht deshalb ein wenig anders an das Thema heran. Natürlich beschreibt auch er im Buch, wie man essbare Pflanzen, identifizieren kann und wie man erntet. Auch erfährt man, welche interessanten Vitalstoffe jede Pflanze enthält und wie sie als Heilmittel wirkt. Davon abgesehen beschreibt der Autor zudem, wie man Wildkräuter in den eigenen Garten oder wenn geeignet, in einen Blumentopf bringt. Wer also nicht am Wegesrand suchen möchte, weil hier zu viele Hunde Gassi gehen, holt sich das Unkraut einfach nach Hause in den Garten, auf den Balkon oder die Terrasse. Hier wird es zum Küchenkraut oder zum Heilkraut.

    Im Buch sind die wichtigsten Wildpflanzen zu finden, darunter Löwenzahn, Echte Kamille, Wilde Malve, Mädesüß, Eberesche und Schwarzer Holunder. Interessant fand ich die Ausführungen zur Bachbunge und Sumpf-Kohldistel. Ich habe mir vorgenommen, nach diesen beiden Pflanzen, die ich bisher nicht kannte, Ausschau zu halten.

  • Helen Bostock und Sophie Collins: Können Igel schwimmen und gehen Bienen baden?

    Dienstag, 3. März 2020 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Helen Bostock und Sophie Colins, Können Igel schwimmen und gehen Bienen baden? Überraschend einfache Ideen, um Insekten, Nützlinge und Tiere im Garten willkommen zu heißen, Rezension, Lesetipp, Online Bewertung, Review, Natur-Defizit-Syndrom, Naturgarten, Insektensterben, Naturschutz, Tierwohl

    Ein naturnah gestalteter Garten kann vielen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum bieten. Doch wie genau sieht so ein Naturgarten aus? Wer ohne Pestizide auskommt, geht schon in die richtige Richtung. Aktiv etwas gegen das Artensterben zu tun, ist der nächste Schritt. Dafür muss man den Garten nicht neu anlegen. Schon kleine Veränderungen helfen, Nützlinge in den Garten zu locken. Wobei man nicht unbedingt einen Garten haben muss. Auch ein Fleckchen Grün hinter dem Haus, eine Mauer, der gepflasterte Hof, eine Terrasse oder ein Balkon können in das Projekt einbezogen werden.

    Wer sich dafür entschieden hat, einen Naturgarten zu gestalten, hat viele Fragen. Die werden von den Autorinnen aufgegriffen und auf unterhaltsame Art beantwortet. Es ist sehr praktisch, dass das Inhaltsverzeichnis aus Fragen besteht. Dabei gibt es eine Einteilung in „In der Luft“, „Auf (und unter) der Erde“ und „Wasser im Garten“. Aber auch „Praktische Hilfe“ gibt es und Antworten zu Fragen, die „Das große Ganze“ betreffen. Dank der guten Sortierung ist der Leser schnell bei dem Thema, mit dem er sich beschäftigen möchte. Die Fragen sind allerdings so spannend, dass ich das Buch erst mal ganz gelesen haben. Nun kann es als Nachschlagewerk dienen.

  • Elke Schwarzer: Mein Bienengarten - Bunte Bienenweiden für Hummeln, Honig- und Wildbienen

    Montag, 20. Januar 2020 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Mein Bienengarten - Bunte Bienenweiden für Hummeln, Honig- und Wildbienen, Rezension, Online-Bewertung, Book Review, Buchempfehlung, Blumen, gärtnern

    Ein naturnaher Garten ist eine Freude! Doch wie stellt man es an, dass Wildbienen und Hummeln in den Garten kommen? Die Autorin zeigt auf, wie man einen Garten bienenfreundlich gestalten kann.

    Nicht nur die Honigbienen werden weniger, um die Wildbienen und Hummeln müssen wir uns ebenfalls Sorgen machen. Auch wenn sie keinen Honig produzieren, so sind sie doch wichtig für die Natur und die Umwelt. Denn auch sie tragen zur Artenvielfalt bei und bestäuben Pflanzen. Hummeln und Honigbienen sind relativ flexibel bei der Blütenauswahl, ist im Buch zu erfahren, während Wildbienen Lieblingspflanzen haben. Wenn sich also Bienen, Hummeln und Wildbienen im Garten einfinden sollen, ist die Auswahl der Blühpflanzen wichtig. Ein großer Garten wird deshalb nicht unbedingt benötigt. Auch für kleine Gärten und sogar Balkongärten hat die Autorin Konzepte. Wichtig ist die Naturnähe. Nicht jedes Unkraut muss weg. Eine Blumenwiese ist wesentlich einladender für Insekten als die perfekt gepflegte Rasenfläche, Naturwege besser als versiegelte Wege. Naturmauern, Totholz und selbst gebaute Insektenhotels bieten Nistmöglichkeiten.

  • Rudi Beiser: Geheimnisse der Hecken - Heilkraft, Myhten und Kulturgeschichte unserer Sträucher

    Sonntag, 29. September 2019 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Rudi Beiser, Geheimnisse der Hecken, Heilkraft, Mythen und Kulturgeschichte unserer Sträucher, Klimaschutz, Artenschutz, bäuerliche Kultur, Wildfrüchte, Volksglaube, Naturheilkunde, Rezension, Buchbesprechung

    Über Hecken macht man sich heutzutage wohl wenige Gedanken. Dabei spielen sie eine nicht unwesentliche Rolle, wenn es um aktuelle Themen wie Klima- und Artenschutz geht! Schon auf den ersten Seiten wird klar, dass Hecken früher einen anderen Stellenwert hatten. Sie waren auch Teil der bäuerlichen Kultur! Hecken sind Biotope, die Weideflächen, Wege und Eigentumsflächen begrenzten. Laub und Reisig wurden für Futterzwecke und als Einstreu verwendet. Heckenholz  diente der Bau- und Brennholzgewinnung. Viele Hecken, und die an den Seiten auf dem Boden wachsenden Kräuter, wurden für Nahrungs- und Heilzwecken genutzt. Hecken haben eine ökologische Bedeutung. Sie sind Lebensraum vieler Tiere, darunter auch Insekten. Aber nicht nur darüber schreibt der fachkundige Autor. In den Pflanzenporträts geht es um Historisches, Brauchtum, Volksglaube, traditionelle Naturheilkunde und die Verwendung von Heckenfrüchten in der Küche.

  • Anke Höller und Doris Grappendorf: Essbare Wildsamen – Finden, sammeln, vielseitig genießen

    Donnerstag, 28. März 2019 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Anke Höller und Doris Grappendorf: Essbare Wildsamen – Finden, sammeln, vielseitig genießen, Rezension, Kräuter, Wildkräuter, Samen, heimisches Superfood, Buchempfehlung Rezension, Senfherstellung

    Wildkräuterbücher sind beliebt. Es macht Spaß, hinaus in die Natur zu gehen und Brunnenkresse, Giersch und Löwenzahn zu sammeln. Doch auch die Wildsamen sollten Beachtung finden! Mit dem Buch „Essbare Wildsamen“ ist das einfach, vor allem dann, wenn die Wildkräuter bereits bekannt sind und sie sich sicher bestimmen lassen.

    Wildsamen, so schreiben die Autorinnen, können unsere Ernährung bereichern, denn sie sind schmackhaft und reich an Vitalstoffen. Sie können Speisenzugabe oder Würze sein. Es wird nicht außer acht gelassen, dass Samen Fraßschutzstoffe enthalten können. Das sind zum Beispiel Lektine. Manche Menschen vertragen diese nicht, aber es gibt Möglichkeiten, die Samen verträglicher zu machen. Manchmal sind die Samen eher Gewürz und sollten nicht in großen Mengen verzehrt werden. Das geht in Ordnung, denn es würde auch niemand darauf kommen eine große Menge Pfefferkörner zu essen. Man erfährt also im Buch viel über die sichere Verwendung der Samen!

  • Philippe Collignon und Bernard Bureau: Mehrjähriges Gemüse - Einmal pflanzen, dauernd ernten

    Mittwoch, 31. Januar 2018 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Philippe Collignon, Bernard Bureau, Mehrjähriges Gemüse - Einmal pflanzen, dauernd ernten, Samen ernten, Pflanzen teilen, Pflanzenpflege, Quadratbeete, Buchempfehlung, Rezension

    Es kann ganz schön ins Geld gehen, immer neue Samentütchen und Pflanzen für den Garten zu kaufen. Allerdings kann mit dem Anbau von mehrjährigem Gemüse gespart werden. Viele Pflanzen lassen sich durch Vermehrung teilen. Auch kann man selbst Samen ernten.

     

    Es geht nicht nur um Gemüse im Buch, sondern auch um Blattgemüse, Früchte und Kräuter. Zunächst gibt es Allgemeines zum Anlegen von dauerhaften Beeten. Hier werden die Quadratbeete favorisiert.

     

    Es folgen nun die Pflanzenporträts, beginnend mit dem Blattgemüse. Das schauen wir uns näher an. Den Schnitt- und Pflücksalat kennt sicher jeder. Empfohlen werden weiterhin Acker-Lauch, Berg-Sauerampfer, Englischer Spinat, Guter Heinrich, Stauden-Kohl und mehr. Vermehrt wird durch Wurzelausläufer, selbst gesammelte Samen oder Teilung. Manche Pflanzen samen sich selbst aus oder werden jedes Jahr üppiger.

  • Serge Schall: Parfümpflanzen - Eine kleine Geschichte der Parfümerie

    Samstag, 27. Januar 2018 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Serge Schall, Parfümpflanzen, Eine kleine Geschichte der Parfumerie, Ratgeber, Pflanzenratgeber, Parfüm, Duftstoffe, Duftplanzen, Rezension, Lesetipp

    Viele verschiedene Duftpflanzen, die für die Herstellung von Parfüms verwendet werden, stellt der Autor in diesem Buch vor. Er verweist auf kulturelle und geschichtliche Aspekt und beschreibt, welche Bedeutung Düfte für uns haben. Dabei hat die Gewinnung von Duftstoffen eine lange Tradition auch im gesundheitlichen Bereich und in der Aromatherapie. Viele verschiedene Produkte werden beduftet. Kaum ein Kosmetikprodukt kommt ohne Parfüm, ob nun pflanzlich oder synthetisch, aus. Manchmal wird eine duftgebende Pflanze auch einfach so genutzt. Wer kennt nicht den Duft der betörenden Duft Damaszener Rose, des beruhigenden Lavendels oder Frühlingsduft des Flieders.

     

    47 Pflanzenporträts gibt es im Buch. Ich habe diese mit großem Interesse studiert. Hier sind auch Pflanzen zu finden, die man in einem Buch über Düfte gar nicht vermutet. Dazu gehören Ingwer, Basilikum und Gewürznelkenbaum. Dabei sorgt man mit den Gewürzen ja auch für bestimmte Aromen in den Speisen.

  • Jörg Pfenningschmidt und Jonas Reif: Hier wächst nichts - Notizen aus unseren Gärten

    Freitag, 3. November 2017 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Jörg Pfenningschmidt, Jonas Reif, Hier wächst nichts, Notizen aus unseren Gärten, Gartenprobleme, Rasenprobleme, Giersch, Kompostprobleme, Buchbesprechung

    Jörg Pfenningschmidt und Jonas Reif sind Gartengestalter. Sie wissen um die Freuden, Sorgen und Nöte der Gartenbesitzer. Was die Sorgen und Nöte betrifft, dürfte es diese nicht geben, wenn man die Vielzahl an Gartenratgebern, Gartenzeitschriften und Garten-Fernsehsendungen bedenkt, die für einen schönen Garten werben, der fast keine Arbeit macht und nur Vergnügen ist. Wer gerne mal über den Gartenzaun anderer schaut und in die hinteren Ecken seines eigenen Gartens weiß, dass das nicht ganz der Realität entspricht.

     

    In „Hier wächst nichts“ werden entsprechende Themen auf satirische Art und Weise betrachtet. Man sieht das schon am Titelbild, das aufzeigt, welche Probleme im realen Gartenleben existieren. Wie ein gepflegter Rasen zu erreichen ist, nämlich gar nicht, wird natürlich erwähnt. Auch die Sache mit dem angeblich perfekten Komposthaufen, der feine Erde produziert, wird nicht ausgespart.

  • Bruno P. Kremer: 88 verblüffende Pflanzen - Die erstaunlichen Kniffe unserer Blumen, Sträucher und Bäume

    Sonntag, 11. Juni 2017 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Bruno P. Kremer, 88 verblüffende Pflanzen, Die erstaunlichen Kniffe unserer Blumen und Pflanzen, Buchempfehlung, Rezension, Pflanzenwelt

    Der Autor stellt in seinem Buch Pflanzen vor, die zum Teil sehr bekannt sind. Man sieht sie beim Spaziergang, beim Wandern, auf dem Weg zur Arbeit oder bei einem Blick über den Gartenzaun. Sie sind auffällig oder unscheinbar. Und doch haben alle ihre Geheimnisse. Bruno P. Kremer hat die nötigen Kenntnisse und den Blick dafür. Den Anfang macht die kleine Blütenpflanze Augentrost. Sie ist hübsch anzusehen und bisher habe ich sie für harmlos gehalten. Doch nun weiß ich, dass sie zu Untergrundaktivitäten neigt. Ein Buch über Pflanzen, wer hätte das gedacht, kann wie ein Krimi sein.

  • Fingerhut & Herzgespann - Heilpflanzen aus dem Botanischen Garten der Universität Bern

    Sonntag, 28. Mai 2017 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Fingerhut & Herzgespann, Heilpflanzen im Botanischen Garten der Universität Bern, Rezension, Heilpflanzen, Gesundheit, Buchempfehlung

    Über 200 Pflanzenarten an Gift- und Heilpflanzen wachsen im Botanischen Garten der Uni von Bern. Diese werden im vorliegenden Heilpflanzenführer in Porträts gezeigt.

     

    Zunächst wird etwas zur Geschichte der Pflanzenheilkunde erzählt. Hier wird auch auf bekannte historische Persönlichkeiten verwiesen, darunter Hildegard von Bingen und Paracelsus. Auch zur Anwendung von Heilpflanzen und den Grenzen der Selbstbehandlung werden Ausführungen gemacht. Interessante Infos über den Berner Heilpflanzengarten folgen.

     

    Die Pflanzenporträts sind interessant angeordnet. Der Hauptwirkstoff und infolge der lateinische Name bestimmen hier die Reihenfolge. Die Hauptwirkstoffe sind Alkaloide, ätherische Öle, Bitter- und Scharfstoffe, Gerbstoffe, Glykoside, Schleimstoffe und verschiedene andere Wirkstoffe. Zu diesen Hauptwirkstoffen gibt es nähere Erklärungen.

  • Christine Weidenweber: Mein Kräutergarten wie er mir gefällt

    Dienstag, 24. Januar 2017 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Christine Weidenweber, Mein Kräutergarten wie er mir gefällt, Rezension, Garten, Gartenarbeit, Kräuterrezepte

    Ein Kräutergarten ist wirklich eine gute Sache. Aber jeder hat andere Vorstellungen von diesem Projekt. Es dann tatsächlich umzusetzen, ist nicht einfach, vor allem, wenn man noch unentschlossen ist. Hier setzt die Autorin mit ihrem Buch an. Es geht nicht darum, perfekte Pläne zu präsentieren. Vielmehr geht es darum, zu inspirieren. Dazu wird Profi-Wissen geliefert. Es gilt also zu lernen und sich darüber klar zu werden, wie der zukünftige Kräutergarten aussehen kann oder wie ein bereits vorhandener verändert werden soll.

  • Rosemary Gladstar: Heilkräuter in meinem Garten

    Montag, 27. April 2015 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Rezension, Buchbesprechung, Rosemary Gladstar: Heilkräuter in meinem Garten

    Die Welt der Heilkräuter zu betreten, ist immer wieder spannend. Traditionelle Heilmethoden sind auf dem Vormarsch. Es geht der Autorin um die Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens. Sie tritt dabei aber ausdrücklich nicht in Konkurrenz mit der Schulmedizin, denn ihr ist natürlich bewusst, dass die Naturheilkunde ihre Grenzen hat. Es gilt also immer gut abzuwägen und überlegt zu handeln. Bei ersthaften Gesundheitsproblemen muss man zum Arzt.

  • Dorothée Waechter: Blütentrubel - Gärtnern mit bunten Blumenmischungen

    Montag, 16. März 2015 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Dorothée Waechter Blütentrubel Gärtnern mit bunten Blumenmischungen, Rezension, Buchbesprechung, Gartentipps

    Blumenwiesen beeindrucken durch ihre Farbenpracht und den Blütenduft. Man sieht sie immer öfter. Allerdings ist es nicht damit getan, einige Handvoll Samen auf einen bereits vorhandenen Rasen zu streuen oder ein paar Samenbomben zu werfen.

     

    Die Autorin beschreibt zunächst bunte Mischungen für Blumenwiesen. Man wird direkt davon gefangen genommen. Die Ausführungen verleiten zum Träumen. Standorte, die für Blumenmischungen infrage kommen, werden besprochen und das kann durchaus auch einmal ein kleines Fleckchen sein. Was da überhaupt wächst, beschreibt die Autorin, sodass auch jemand, der sich nicht mit Pflanzen auskennt, die verschiedenen Blumen und Gräser kennenlernen kann.

  • Frank M. von Berger: Ein Wunsch wird Garten – Endlich entdeckt und fantasievoll gestaltet

    Montag, 20. Oktober 2014 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Rezension Frank M. von Berger: Ein Wunsch wird Garten – Endlich entdeckt und fantasievoll gestaltet

    Karina Waltzer ist ausgebildete Gartengestalterin. Sie hatte zudem 20 Jahre lang ein eigenes Blumengeschäft. Am Wohnhaus hat sie einen kleinen hübschen Hausgarten. Ein Schrebergarten kam dazu und später der Traum von etwas Neuem. Es sollte ein Garten sein, den sie ganz nach ihren Wünschen gestalten könnte, ohne Platzmangel und ohne Vorgaben durch einen Kleinegartenverein. Es ist nicht leicht, ein solches Grundstück zu finden und wenn man die ersten Bilder des verwilderten Gartens im Buch anschaut, kann man sich kaum vorstellen, wie daraus etwas werden soll. Aber Karina Waltzer hat genügend Fantasie und Vorstellungsvermögen dafür. Sie lässt ihren Traum Wirklichkeit werden und der Gartenjournalist und Buchautor Frank M. von Berger hat sie bei diesem Abenteuer begleitet.

  • Ulla Lachauer: Der Garten meines Lebens – Die Geschichte der Sesterhof-Bäuerin

    Montag, 22. September 2014 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Rezension Ulla Lachauer: Der Garten meines Lebens – Die Geschichte der Sesterhof-Bäuerin

    Ulla Lachauer, Dokumentarfilmerin und Journalistin, erzählt in ihrem von Bigi Möhrle reich bebilderten Buch von Agnes Sester. Die 87-jährige lebt auf einem Bauerhof im Kinzigtal zu Füßen des Schwarzwaldes. Die Liebe der alten Bäuerin gehört neben ihrer Familie dem Garten. Auch darauf liegt ein Schwerpunkt, den die Autorin setzt, denn diese Biografie soll auch ein Gartenbuch sein.

     

« < 1 - 2 > »