In diesem Blog finden Sie Rezensionen und Buchempfehlungen zu Büchern, die ich gelesen habe und Hinweise auf meine eigenen Neuerscheinungen. Die Beiträge sind als Werbung zu verstehen.

Klicken Sie auf den Titel, um den ganzen Beitrag zu lesen.

 

Belletristik   Kinderbuch   Krimi   Jugendliteratur  Kochbuch   Ratgeber-Gesundheit   Ratgeber-Garten   Hist. Roman

  • Caroline Ronnefeldt Quendel – Windzeit, Wolfszeit

    Montag, 14. Oktober 2019 - in Rezensionen - Fantasy

    Caroline Ronnefeldt, Quendel – Windzeit, Wolfszeit, Rezension, Lesetipp, Buchbesprechung, Zwerge, Märchen, Sagen, Fantasy, überliefert, Jugendroman, kleines Volk, andere Welt, Märchenwelt

    Nach der Schreckensnacht, die in Band 1 ihren Abschluss gefunden hat, geht es nun endlich mit Band 2 weiter. Die Bewohner des Hügellandes kommen nicht zur Ruhe, sosehr man auch versucht, zu vergessen. Kartenschreiber Bullrich Schattenbart ist dem Finster entkommen, aber es geht ihm schlecht. Beda Schattenbarts Schicksal, sie ist Bullrich Schwägerin, scheint nach einem grausigen Vorfall besiegelt zu sein. Odilio Pfiffer sieht weiteres Unheil nahen.

    Bei der einberufenen Ratsversammlung wird klar, welches Ausmaß die überaus gruselige Nacht hatte. Alle haben beängstigende Beobachtungen gemacht, die darauf hindeuten, dass die Übergänge zur Anderswelt durchlässig wird. Seit Tagen ist es seltsam neblig. Es braut sich etwas zusammen, glaubt man den alten Legenden. Das anstehende Bäumelburger Maskenfest müsste eigentlich abgesagt werden. Die Bewohner des Hügellandes sollten besser in ihren Häusern bleiben und sich dort verbarrikadieren. Aber andererseits kann der Umzug vielleicht die bösen Geister vertreiben. Die Urahnen glaubten daran.

  • Rudi Beiser: Geheimnisse der Hecken - Heilkraft, Myhten und Kulturgeschichte unserer Sträucher

    Sonntag, 29. September 2019 - in Rezensionen-Ratgeber-Garten

    Rudi Beiser, Geheimnisse der Hecken, Heilkraft, Mythen und Kulturgeschichte unserer Sträucher, Klimaschutz, Artenschutz, bäuerliche Kultur, Wildfrüchte, Volksglaube, Naturheilkunde, Rezension, Buchbesprechung

    Über Hecken macht man sich heutzutage wohl wenige Gedanken. Dabei spielen sie eine nicht unwesentliche Rolle, wenn es um aktuelle Themen wie Klima- und Artenschutz geht! Schon auf den ersten Seiten wird klar, dass Hecken früher einen anderen Stellenwert hatten. Sie waren auch Teil der bäuerlichen Kultur! Hecken sind Biotope, die Weideflächen, Wege und Eigentumsflächen begrenzten. Laub und Reisig wurden für Futterzwecke und als Einstreu verwendet. Heckenholz  diente der Bau- und Brennholzgewinnung. Viele Hecken, und die an den Seiten auf dem Boden wachsenden Kräuter, wurden für Nahrungs- und Heilzwecken genutzt. Hecken haben eine ökologische Bedeutung. Sie sind Lebensraum vieler Tiere, darunter auch Insekten. Aber nicht nur darüber schreibt der fachkundige Autor. In den Pflanzenporträts geht es um Historisches, Brauchtum, Volksglaube, traditionelle Naturheilkunde und die Verwendung von Heckenfrüchten in der Küche.

  • Arnold Achmüller: Kindergesundheit - Kraut und Wurzel, Band 5

    Freitag, 27. September 2019 - in Rezensionen-Ratgeber-Gesundheit

    Arnold Achmüller, Kindergesundheit, Kraut und Wurzel, Band 5, Rezension, Buchempfehlung, Kinderheilkunde, Kindermedizin, Kinder, Naturheilkunde, Kräuter, Kräuter für Kinder

    Die Naturheilkunde hat auch für Kinder Möglichkeiten zu bieten, Beschwerden zu lindern. Allerdings muss man hier Vorsicht walten lassen. Auf die möglichen Gefahren weist der Apotheker Arnold Achmüller in seinem Buch gleich am Anfang hin. Einige pflanzliche Heilmittel sind geeignet. Sie sind sanft und verträglich und haben sich seit Langem bewährt. Aber es gibt auch solche, die für Kinder, insbesondere für Säuglinge und Kleinkinder, aus bestimmten Gründen absolut nicht anzuraten sind, obwohl sie bei Erwachsenen gut helfen. Vermerkt ist, wann ein Kind dem Arzt vorgestellt werden muss. Die Selbstmedikation hat also Grenzen, die man nicht ignorieren darf. Der Autor ist sehr deutlich in seinen Aussagen! Seine Warnung kommt an.

    Anwendbare Rezepturen werden im Hauptteil vorgestellt. Dieser ist nach Art der Beschwerden unterteilt. Rezepte gibt es für Erkältungen, Halsschmerzen, Husten, Durchfall und Erbrechen, Dreimonatskoliken, Schlafprobleme, stumpfe Verletzungen Windeldermatitis und Hautirritationen. Das Krankheitsbild wird erklärt und es werden die Symptome beschrieben, darunter auch solche, die einen Arztbesuch unumgänglich machen. Bei leichten Beschwerden können die Möglichkeiten der Kräutermedizin gut genutzt werden. Das sind beispielsweise Teezubereitungen, Gurgellösungen, Wickel, Salben, Sirupe und Massageöle. Es zeigt sich, dass man doch sehr viele Möglichkeiten hat, zu helfen. Mit der Behandlung wird intensive Zuwendung gegeben, denn auch das ist für die Heilung und das Wohlbefinden von nicht zu unterschätzender Wichtigkeit.

  • Johanna Thydell und Emma Adbåge: Blödes Bild!

    Mittwoch, 25. September 2019 - in Rezensionen-Kinderbuch

    Johanna Thydell, Emma Adbåge, Blödes Bild!, Kinderbuch, Wutbuch, Bilderbuch, Malen, Zeichnen, kreativ sein, Kreativität, Scherenschnitt, Rezension, Buchempfehlung

    Die kleine Minze sitzt mit ihrem drei Jahre älteren Bruder in der Küche am Tisch. Beide wollen malen. Gern würde Minze auch so schön oder noch schöner malen als Max. Aber sie hat im Gegensatz zu ihm keine Idee. Sie könnte malen, was ihr Bruder malt. Aber sie kann nicht sehen, was er macht, denn er hat einen Arm um sein Zeichenblatt gelegt, tut geheimnisvoll und will nichts verraten.

    Gelangweilt läuft Minze in der Wohnung herum, um doch noch auf eine Idee zu kommen. Dann sieht sie, dass es draußen schneit, und beschließt Schnee zu malen. Weißen Schnee auf ein weißes Blatt zu malen, gelingt nicht, wie Minze bald einsehen muss. Max hilft mit einem hilfreichen Vorschlag weiter. Aber Minze ist mittlerweile sehr gefrustet, was man gut an ihrer Körperhaltung, der Mimik, dem rotem Kopf und den fliegenden Zöpfen erkennen kann. Ein Missgeschick folgt dem anderen. Es ist unfassbar! Schließlich wird das blöde Bild voller Wut von dem kleinen Mädchen zerknüllt und mit der Schere bearbeitet. Doch damit ist die Geschichte nicht beendet.

  • Matthew Johnstone und Dr. Michael Player: Kein Stress! - Wie Sie Stress und Angstgefühle bewältigen und gelassener werden

    Samstag, 14. September 2019 - in Rezensionen-Ratgeber-Gesundheit

    Matthew Johnstone und Dr. Michael Player, Kein Stress! - Wie Sie Stress und Angstgefühle bewältigen und gelassener werden, Angst, Depression, Achtsamkeit, Stressempfinden, Wohlfühlen, Ratgeber, Gesundheit, Psychologie, Gelassenheit, Bewältigungsstrategien, Krisenintervention, katastrophisieren

    Etwas mehr Gelassenheit, wer wünscht sich das nicht? Nicht immer ist es der Stress von außen, der uns belastet. Vielmehr führt unser Umgang damit zu Problemen. Matthew Johnstone, Autor und Illustrator, hat damit seine Erfahrungen gemacht. Auch Dr. Michael Player ist dieses Phänomen nicht unbekannt. Er ist Psychologe, forscht zum Thema Stress und kennt sich ebenfalls bestens mit Bewältigungsstrategien aus.

    Es gibt viele Ratgeber zu diesem Thema. Man liest sie und fällt, sofern man nicht ausreichend motiviert wird, irgendwann wieder in alte Verhaltensmuster zurück. Sich eisern um Besserung bemühen zu müssen, ist nun mal auch Stress. Und so quält man sich durchs Leben. Es wird schon irgendwie gehen.

    Die Autoren haben eine eigene Herangehensweise. Es geht ihnen nicht darum, dem Stress den Kampf anzusagen, denn der wird nicht verschwinden. Vielmehr ist er unvermeidlich und manchmal sogar nötig. Was wir aber ihrer Meinung nach ändern können, ist unsere Reaktion auf den Stress. Die Autoren führen dem Leser vor Augen, welche Mechanismen ablaufen und was dazu führt, dass wir vom Stress krank werden. Es wird ganz genau beschrieben, was im Körper in Gang kommt und warum. Unsere Bewertungen, unsere Verhaltensweisen und vor allem unsere Gedanken sind ausschlaggebend dafür, wie wir uns fühlen. Es ist wichtig, das zu erkennen, zu verstehen und einzusehen.

  • Marko Simsa: Trompete, Flöte, Kontrabass – Die wunderbare Welt der Musikinstrumente

    Samstag, 31. August 2019 - in Rezensionen-Kinderbuch

    Marko Simsa, Trompete, Flöte, Kontrabass, Die wunderbare Welt der Musikinstrumente, Mein erstes Musikbilderbuch, musikalische Früherziehung, Musik für Kinder, Instrument lernen, Kinderbuch, Kinder-CD, Musik hören, Buchempfehlung, Rezension

    Musikinstrumente üben auf die meisten Kinder eine große Faszination aus. Es ist also eine gute Idee, es Kindern zu ermöglichen, sich näher damit zu beschäftigen. Mit dem Buch und der beiliegenden CD ist das sehr gut möglich.

    Marko Simsa schlüpft als Sprecher in die Rolle eines Brummbären. Er spricht langsam, deutlich und betont. Das ist wichtig für kleine Kinder! Buch und CD funktionieren im Grunde auch unabhängig voneinander. Kinder können nur die CD anhören oder sich nur das Buch vorlesen lassen. Sehen und Hören zusammen sind natürlich unschlagbar und tragen sehr zum besseren Verständnis bei.

    Die Blockflötenfamilie, Gitarre und E-Gitarre, Tasteninstrumente, Streichinstrumente, Holzblasinstrumente, Blechblasinstrumente und Schlaginstrumente werden im Buch nacheinander vorgestellt, bevor alle Instrumente von einem Orchester, das der liebe Brummbär dirigiert, gespielt werden. Es wird zunächst auf einfache Weise erklärt, wie ein Instrument funktioniert und dann, wie es klingt. Dabei werden auch Vergleiche herangezogen, die Kinder kennen.

  • Bettina Balàka: Die Tauben von Brünn

    Dienstag, 27. August 2019 - in Rezensionen-Historischer-Roman

    Bettina Balàka, Die Tauben von Brünn, Rezension, Buchempfehlung, Brünn, Wien, Taubenzucht, Johann Karl von Sothen, Freiherr von Sothen, Reichtum, Betrug, Belletristik

    Johann Karl von Sothen ist ein bekannter Großhändler und Bankier. Zu seinem Reichtum ist er durch Betrug gekommen. Er hatte dem Brieftaubenzüchter Wenzel Hüttler am Sterbebett den Lottoschein gestohlen. Seine Tochter, die neunjährige Berta, hatte davon nichts mitbekommen. Ihr ein Jahr älterer Bruder Eduard dagegen schon. Johann Karl nahm sich den beiden Waisenkindern an und brachte sie zu einer Tante, die Wirtin eines Gasthauses in Brünn war. Siebzehn Jahre alt war er damals gewesen und ließ sich noch Hans nennen. Gut gegangen war es ihm damals nicht mit seinem trunksüchtigen Vater. Der Tabaktrafikant und Lottokollektant konnte sich und seinen Sohn kaum über Wasser halten.

    Berta war ihrem Vater bei der Taubenzucht immer eine große Hilfe gewesen. Auch bei ihrer Tante ist sie für die Tauben verantwortlich. Als Berta erwachsen ist, holt Johann Karl sie schließlich zurück nach Wien. Tabaktrafik und Lottokollektur bestehen nun nicht mehr nur aus einem schäbigen Gewölbe, sondern einem ganzen Gebäudekomplex. Johann Karl ist ein reicher Mann. Die Mansardenwohnung, in der einst Berta mit ihren Eltern und dem Bruder wohnte, ist nun auch in seinem Besitz. Johann Karl ist kaum wiederzuerkennen. Sein Reichtum spiegelt sich in seiner Leibesfülle wider. Doch genug hat er nicht. Er beginnt Berta für sich einzunehmen und abhängig von sich zu machen, denn sie kann ihn noch viel reicher machen.

  • Monika Rieger: Wirbelwind und Regenbogen – Fröhliche Rätselreime für Kinder

    Samstag, 24. August 2019 - in Rezensionen-Kinderbuch

    Monika Rieger, Wirbelwind und Regenbogen, Fröhliche Rätselreime für Kinder, Kinderbuch, Rästelbuch, Rätsel, Reime, Gedichte, Buchempfehlung, Rezension

    Kinder rätseln und reimen gern. Es ist ein unterhaltsames Vergnügen! Auf spielerische Weise werden Sprache und Konzentrationsfähigkeit gefördert. Kinder können sich aus dem Buch vorlesen lassen oder selbst darin lesen. Die Reime und Rätsel im Buch eigenen sich gut als Beschäftigung, weil sie spannend und lustig sind. Die Autorin geht kreativ und fantasievoll mit Worten um.

     

    „Wirbelwind und Regenbogen“ ist gefüllt mit einer großen Anzahl an Reimen und gereimten Rätseln. Die Autorin folgt zunächst dem Jahresverlauf. Jede Jahreszeit wird betrachtet und ihre Besonderheiten herausgestrichen. Auf den Seiten sind Gedichte, Tierrätsel und auch mal ein Fingerspiel zu finden. Besonderen Spaß machen die Reime, die vervollständigt werden müssen! Gerade kleine Kindern werden mit solchen einfachen Rätseln angespornt und denken gern mit. Nur wer richtig gut aufpasst, kann die Zeilen vollenden!

  • Karin Ziegler: Nähglück – 25 zeitlose Jersey-Lieblinge von XS bis 2XL

    Donnerstag, 22. August 2019 - in Rezensionen-Allgemeines

    Karin Ziegler, Nähglück, 25 zeitlose Jersey-Lieblinge von XS bis 2XL, Buchempfehlung, Rezension, Nähprojekte, für Frauen, für Mädchen, nähen, Nähmaschine, selber nähen, selbst genäht, Schnittmuster, Schnitte

    Wer selbst näht, möchte natürlich Projekte verwirklichen, die individuell sind. „Nähglück“ kann dabei eine gute Unterstützung sein. Die Mode aus dem Hause „Blutsgeschwister“ ist einzigartig und so auch die 25 Modelle im Buch. Kindermode ist ebenfalls darunter. Der maritime Stil steht im Vordergrund. Verarbeitet werden vor allem farbenfrohe Jerseystoffe in entsprechendem Design.

    Zunächst werden die Grundlagen erklärt. Gerade für noch nicht so erfahrene Näherinnen gibt es viele Tipps. Ich habe mein Wissen erweitern können und weiß nun, wie man Säume mit der Zwillingsnadel näht oder die Nackennaht eines T-Shirt-Ausschnitts mit einem Necktape verdecken kann.

    Weiter geht es mit dem Schnittbaukasten. Die Schnitte, diese liegen in Originalgröße vor, können individuell angepasst bzw. miteinander kombiniert werden. Aus einem T-Shirt und einem Rock kann auch ein Kleid werden. Dazu kommen individuelle Details, die man so übernehmen oder für sich anpassen kann. Die mit Stoff überzogenen Hosenträger passen für mich allerdings nicht zum Konzept.

  • Erstes Lernen mini: Wörter

    Dienstag, 13. August 2019 - in Rezensionen-Kinderbuch

    Erstes Lernen mini: Wörter, Bildwörterbuch, Wörter lernen, mit Fotos, Kinderbuch, ab 1 Jahr, Begriffe, Zuordnung, Zootiere, Spielzeug, Rezension, Buchempfehlung

    Das Pappbilderbuch zeigt die Welt kleiner Kinder. Fotos von Einrichtungs- und Haushaltsgegenständen, Spielzeug, Kleidung, Nahrungsmitteln, Haus-, Zoo- und Bauernhoftieren sind im Buch zu finden. Die farbenfrohen Bilder sind passend auf den Seiten platziert und mit einer Bildunterschrift versehen. Kleinkinder werden es lieben, die Seiten zu betrachten! Vermittelt werden insgesamt 170 Begriffe. Eltern können das Buch zur Sprachförderung einsetzen, indem sie Bilder, auf die das Kind zeigt, benennen und das Nachsprechen anregen, bis die die Zuordnung von selbst klappt. Der Wortschatz lässt sich spielerisch erweitern. Etwas ältere Kinder werden dann sicher auch Interesse an der Bildunterschrift entwickeln.

  • Jan Christophersen: Ein anständiger Mensch

    Donnerstag, 1. August 2019 - in Rezensionen-Belletristik

    Jan Christophersen, Ein anständiger Mensch, Belletristik, Rezension, Buchempfehlung, Lesetipp, Anstand, Moral, Selbstbeherrschung, kriminelle Energie

    Der studierte Philosoph Steen Friis zieht sich gerne immer wieder eine Zeit lang auf die Insel zurück. Hier, in seinem abgelegenen dänischen Ferienhaus, kann er die Natur genießen, ungestört nachdenken und Bücher schreiben. Es ist eher eine Ausnahme, dass er nun ein Wochenende mit seiner Frau Frauke und einem befreundeten Paar, Ute und Gero, dort verbringt. Es könnte mit belanglosen Gesprächen, Pilze sammeln und gemeinsamem Essen einfach so vergehen. Aber Frauke erinnert ihn daran, dass sie sich einst versprochen haben, sich bestimmte Freiheiten zuzugestehen. Wie es scheint, hat sie es auf Utes Freund Gero abgesehen. Für Steen ist dieses Versprechen längst nicht mehr relevant, er will Frauke für sich haben. Und überhaupt, da predigt er in seinen Büchern und Interviews von Anstand und Moral und jetzt das! Gero gerät in einen Gewissenskonflikt und versucht, das nach außen hin zu verbergen. Seine Fantasie schlägt unterdessen Purzelbäumen und er muss entdecken, welche kriminelle Energie da in ihm steckt. Und obwohl er nicht wirklich etwas tut, kommt es zu einem tragischen Ereignis. Die Schuld liegt trotzdem bei ihm. Ganz allein bei ihm! Oder nicht?

  • Zoran Drvenkar: Licht und Schatten

    Freitag, 19. Juli 2019 - in Rezensionen-Jugendliteratur

    Zoran Drvenkar, Licht und Schatten, Rezension, Buchempfehlung, Lesetipp, Mythologie, Zukunfstvisionen, Gut gegen Böse, Kampf, Macht, Buch, Jugendliteratur, lesen

    Vidas Geburt wurde nicht nur von ihren Eltern herbeigesehnt. Gut verborgen vor dem Bösen wächst sie im sibirischen Warrosch auf. Sie wird liebevoll umsorgt von ihrem Vater Solomon, der im Dorf als Schmied arbeitet, und den Tanten Asha, Riva und Eka, die besondere Fähigkeiten besitzen. Sie verfügen über das mächtige Wissen von Jahrtausenden, das Vida, wissbegierig wie sie ist, nur zu gern aufnimmt.

    Vida ahnt bis zu ihrem zehnten Geburtstag nichts vom Erbe ihrer Mutter und ihrer Bestimmung. Sie ahnt nicht, auf was sie vorbereitet und gegen wen oder was sie sich wehren müssen wird. Doch ihre Gabe wird in Vidas Wahrnehmung immer mehr spürbar. Es wird sich zeigen, ob sie in der Lage sein wird, die Dunkelheit zurückzudrängen und dem Bösen die Macht zu nehmen. Auch wenn Vida die Fähigkeit dazu haben wird, so ist doch auch das Böse mächtig und es ist im Gegensatz zu Vida skrupellos.

  • Kristina Ohlsson: Das Geheimnis von Hester Hill

    Samstag, 29. Juni 2019 - in Rezensionen-Kinderbuch

    Kristina Ohlsson, Das Geheinis von Hester Hill, Kinderbuch, ab 9, Gruselgeschichte, Geistergeschichte, Buchempfehlung, Lesetipp, für Kinder, Grusel, Geister

    Aus dem Familien-Sommerurlaub wird dieses Jahr nichts. Die Eltern trennen sich. Doch Onkel Eliot nimmt die Zwillinge Meg und Frank die Ferien über bei sich auf. Er wohnt zusammen mit Carl in einem alten Herrenhaus. Schon am Bahnhof macht Meg eine seltsame Beobachtung, die sie sich nicht erklären kann. Auf Hester Hill geht der Spuk weiter. Gibt es hier einen Geist? Es stellt sich heraus, dass vor hundert Jahren etwas passiert ist im Ort. Ein Bild zeugt davon. Es heißt das Große Unglück. Die Leute erzählen von einem Tunnel, der damals angeblich als Fluchtweg von der Kirche nach Hester Hill, das auf einem Hügel steht, gegraben wurde.

    Kein Wunder also, dass die Kinder sich immer mehr für das alte Haus, seine Geschichte und diesen Geist, der auch nachts für Unruhe sorgt, interessieren. Zusammen mit Lily, die im Ort wohnt, gehen Meg und Frank auf Entdeckungstour und werden dabei direkt mit einem Vorfall aus der Vergangenheit konfrontiert.

  • Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann: Natürlich! Schöne Haut – Strahlend gesund mit der richtigen Ernährung, Kosmetik und Lebensweise

    Donnerstag, 13. Juni 2019 - in Rezensionen-Ratgeber-Gesundheit

    Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann: Natürlich! Schöne Haut – Strahlend gesund mit der richtigen Ernährung, Kosmetik und Lebensweise, Rezension, Buchbesprechung, Lesetipp

    Natürlich schöne Haut möchte jeder! Jedoch haben viele Menschen trotz intensiver Pflege Hautprobleme, die sich auf verschiedene Arten zeigen können. Es gibt zahlreiche Aspekte, die Einfluss auf die Haut nehmen. Unser Erscheinungsbild zeigt, wie wir leben, ob wir gesund und munter sind mit strahlender Haut oder unzufrieden und müde mit entsprechend fahlem Hautbild.

    Die Autorin zeigt auf, was wichtig für ein attraktives Hautbild ist. Sie spricht über die Ernährung, die Darmflora, die Hautalterung und über Inhaltsstoffe, die in einem Pflegeprodukt nicht fehlen sollten.

  • Jens Rassmus: Das Nacht-Tier

    Dienstag, 28. Mai 2019 - in Rezensionen-Kinderbuch

    Jens Rassmus, Das Nacht-Tier, Nachttier, Rezension, Buchempfehlung, Buchbesprechung, österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2019

    Der Junge liegt allein in seinem Bett und kann nicht einschlafen. An der Tür ist ein Geräusch zu vernehmen. Es ist ein seltsames Tier, das ein bisschen wild und zottelig aussieht, aber sehr freundliche Augen hat. Der Junge bittet es herein und das Nacht-Tier kommt an sein Bett. So steigt der Kleine im Schlafanzug auf und hält sich am Fell fest. Auf seinen Wunsch hin läuft das Nacht-Tier aus dem Fenstern hinaus, den Baum hinunter und in die Nacht hinein. Es folgt den Anweisungen des kleinen Jungen weiter. Es springt über die Straße, schwimmt durch den See, steigt einen steilen Hang hinauf und fliegt schließlich in den nächtlichen Himmel. Der Junge erlebt viel in dieser Nacht, bevor er in sein Bett zurückkehrt und endlich einschläft!

     

    Die kleine gereimte Geschichte ist zauberhaft! Das Nacht-Tier vermag den Jungen mit seiner Anwesenheit zu trösten und ihm die Zeit bis zum Einschlafen zu vertreiben. Ich verstehe es als Symbol eines beginnenden Traumes. Es zeigt die Fantasiewelt eines Kindes zwischen Müdigkeit und Schlaf. Der Junge ist frei von Angst und weiß, dass ihm die Nacht nichts anhaben wird. So vertraut er sich dem Nacht-Tier an. Er kann in dieser Phase mit ihm überall hin. Das Tier ist folgsam und es kritisiert nicht. Es ist wie ein Kuscheltier mit magischen Fähigkeiten, die von den abendlichen Fantasien des Jungen beflügelt werden!

« < 1 - 2 - 3 - 4 - 5 > »